WarschauWarschau

Danzig, Ostsee und die Masuren

Ins „Land der tausend Seen“

Die Strände an der Ostsee, die bekannte Bernsteinküste, der Kulturgenuss in den historischen Städten wie Danzig, endlose Wälder und Nationalparks oder mehr als 3.000 Seen – der Norden Polens bietet uns eine landschaftliche und kulturelle Vielfalt.

Reiseverlauf

1. Tag: Wien – Danzig
Linienflug von Wien über München in die Hafenstadt Danzig, an der Danziger Bucht der Ostsee gelegen. Transfer zum Hotel und erste Stadtbesichtigung mit Langem Markt, Marienkirche*, Neptunbrunnen, Krantor, u.a. Zwischen Goldenem Tor und Grüner Pforte eröffnet sich eine Welt aus vergangenen Zeiten.

2. Tag: „Dreistadt“ und Halbinsel Hel
Weitere Besichtigungen in der „Dreistadt" Danzig, Gdingen, Zoppot. Im Schlosspark von Oliwa steht die Kathedrale* mit ihrer berühmten Orgel und das Zisterzienserkloster. Einen Eindruck der „guten alten Zeit“ erhält man in Zoppot mit Grand-Hotel, Mole*, Waldoper und alten Villen. Fahrt auf die Halbinsel Hel mit ihrer 34km langen Landzunge, einer atemberaubenden Dünenlandschaft und herrlichen Sandstränden. Zurück nach Danzig.

3. Tag: Marienburg, Frauenburg, Allenstein und Nikolaiken
Besichtigung der Marienburg* in Malbork. Sie ist eine im 13.Jhdt. erbaute mittelalterliche Ordensburg des Deutschen Ordens. Sehenswert sind die Vorburg, das Mittelschloss und die Hochburg. Über EIbing geht es weiter nach Frombork/Frauenburg, wo Nikolaus Kopernikus 30 Jahre seines Lebens verbrachte, mit dem Kopernikusturm und dem Palais der Ermländischen Bischöfe. Kurze Besichtigung in Olsztyn/Allenstein, dem Zentrum des Ermlandes und der Masuren. Weiter nach Mikolajki/Nikolaiken, einem der bekanntesten und beliebtesten Ferienorte in den Masuren.

4. Tag: Natur-Wunderland Masuren
Ausflugsfahrt durch die Masurische Seenplatte, die für ihre anmutige Landschaft mit herrlichen Seen und Wäldern berühmt ist. Besuch der Wallfahrtskirche* in Swieta Lipka/Heiligelinde. In Ketrzyn/Rastenburg kann man einen Blick hinter die düsteren Kulissen der Weltgeschichte werfen – die „Wolfsschanze“* sind heute trostlose Betonmassen und waren einst Hitlers Hauptquartier. Weiterfahrt an langgezogenen Seen vorbei zurück nach Nikolaiken. Spaziergang und ca. 2-stündige Bootsfahrt. Gegen Abend Rückkehr ins Hotel.

5. Tag: Von den Masuren nach Warschau
Fahrt von Nikolaiken nach Olsztynek/Hohenstein und Besuch im Freilichtmuseum* mit Beispielen volkskundlicher Baukunst aus dem masurischen und litauischen Gebiet. Über die Weichsel geht es nach Zelazowa Wola, dem Geburtsort von Frédéric Chopin. Besuch in seinem Geburtshaus*, heute ein Museum, und im Garten mit dem Frédéric-Chopin-Denkmal. Am späten Nachmittag Ankunft in Warszawa/Warschau. Die vielfältige Architektur der Stadt – von gotischen Kirchen über klassizistische Paläste bis zu Häuserblocks aus der Sowjetzeit und modernen Wolkenkratzern – spiegelt ihre lange, turbulente Geschichte wider. Spaziergang zum Kulturpalast und Freizeit für einen Einkaufsbummel.

6. Tag: Warschau – Wien
Ausführliche Besichtigung der polnischen Hauptstadt: Innenstadt mit Schloss Belvedere, Lazienki Park, Radziwill-Palais, Heiligenkreuz-Kirche, St. Anna-Kirche, Schlossplatz in der Altstadt mit Zygmundssäule und Warschauer Schloss; Freizeit. Anschließend Transfer zum Flughafen und Heimflug nach Wien.

Preis pro Person

ReiseterminDZEZKGZ (10-14 Pers.)Reiseleitung
02.07.-07.07.2019€ 1.160€ 1.328€ 85Dr. Andrea Mignon