Menara-GartenMenara-Garten

Die Gärten Marokkos

Orientalische Paradiesgärten aus 1001 Nacht

Marokko gilt als die Wiege der islamischen Gartenkunst. Gärten sollten den Vorgeschmack auf das Paradies bilden, in dem kein Mangel an opulenter Vegetation und wohltuender Kühle herrscht. So gibt es in Marokko neben exklusiven privaten Grünanlagen eine Vielzahl an Parks und Hotelgärten mit typisch orientalischen Stilmitteln wie Mosaiken, Reliefs und Wasserachsen.

Reiseverlauf

1. Tag: Wien – Marrakesch – Rabat
Flug von Wien nach Marrakesch und Weiterfahrt in die Königsstadt Rabat.

2. Tag: Bouknadel – Meknes
Besichtigung von Rabat inklusive der Chellah-Nekropole*. In der Kasbah befindet sich die älteste Moschee Rabats und ein wunderschöner Garten in andalusischem Stil. Auf dem Weg nach Meknes besuchen Sie dann den exotischen Garten von Bouknadel, eine wahre Oase mit Pflanzen aus aller Welt.

3. Tag: Volubilis – Fes
Die Königsstadt Meknes ist von einer gigantischen Stadtmauer umgeben. Besichtigt werden das Bab Mansour, das monumentalste Tor Marokkos, die Grabmoschee Moulay Isamails und die weitläufigen Getreidespeicher*. Danach Fahrt zum Ruinenfeld der antiken römischen Stadt Volubilis*, seit 1997 UNESCO-Weltkulturerbe. Nach dem Mittagessen auf dem Weingut „Château Roslane“ inklusive Weinverkostung Weiterfahrt nach Fes.

4. Tag: Fes
Die Medina von Fes wurde Anfang des 9.Jhdt. gegründet, ist bis heute das religiöse, politische und kulturelle Zentrum des Landes und steht unter dem Schutz der UNESCO. Besichtigung von Fes und Besuch der Koranschule Attarine*, eine der ältesten und schönsten der arabischen Welt. Nach einer Tee-Pause geht es zum Königspalast und weiter zum Aussichtspunkt Borj Nord. Danach Besuch des Jardin de Boujeloud.

5. Tag: Ifrane – Azrou – Gouraud – Afourer
Fahrt Richtung Süden über Ifrane und Azrou durch die Zedernwälder des Mittleren Atlas. Nach einem Spaziergang zur Zeder Gouraud, eine der größten Zedern der Erde, Weiterfahrt nach Afourer.

6. Tag: Ouzoud – Ouirgane
Vorbei am Stausee Ben el Oidane geht es zu den Wasserfällen von Ouzoud, einem der spektakulärsten Naturschauspiele des Landes. In mehreren Kaskaden donnert das Wasser über rote Felsen in das Becken des Wadi el Abid. Richtung Hoher Atlas weiter nach Ouirgane. Hier, in den ruhigen Ausläufern des Hohen Atlas, liegt das Hotel "Le Domaine de La Roseraie" versteckt in einem Naturpark.

7. Tag: Garten Anima – Marrakesch
Besuch des Gartens Anima*, einem der schönsten und fantasievollsten Gärten der Welt. Die große, opulente, botanische Inszenierung des Universalkünstlers Andre Heller ist ein magischer Ort der Sinnlichkeit. Danach Weiterfahrt in die Oasenstadt Marrakesch, malerisch vor der großartigen Kulisse des Hohen Atlas gelegen. Rund 100.000 Palmen in Hainen rings um die Stadtmauer von Marrakesch prägen das Bild. Der Besuch des Souks und des Djemaa el Fna, wo sich zu jeder Tageszeit ein unsagbares Treiben von Händlern, Volksunterhaltern, Märchenerzählern, Gauklern, Musikanten, Kartenlegern und Schlangenbeschwörern abspielt, wird zu einem Fest der Sinne.

8. Tag: Marrakesch & die marokkanische Küche
Im 11.Jhdt. gegründet weist Marrakesch hervorragende Kulturdenkmäler im andalusisch-maurischen Stil auf. Die Koutoubia-Moschee ist ebenso ein Meisterwerk maurischer Architektur wie der prachtvolle Bahia-Palast* mit wunderbaren, idyllischen Gärten. Anschließend Kochkurs im „Lotus Chef“ in der Medina, bei dem Sie Marokko mit allen Sinnen „erleben“.

9. Tag: Le Paradis du Safran & Kaktusfarm
Vormittags Ausflug zur Safranplantage Le Paradis du Safran* der Schweizerin Christine Ferrari, wo interessante Informationen über diese kostbare Pflanze auf Sie warten. Nach dem Mittagessen auf der Plantage Weiterfahrt zur Kaktusfarm Cactus Thiemann*, der größten in Afrika, wo an die 150 Kakteenarten gezüchtet werden.

10. Tag: Die Gärten von Marrakesch
Eines der beliebtesten Postkartenmotive von Marrakesch zeigt einen ockerfarbenen Pavillon vor dem Hintergrund des Atlasgebirges: das Panorama der Menara-Gärten. Im 12.Jhdt. von den Almohaden errichtet dienten sie als Vorbild vieler Gärten Marokkos und Andalusiens. Danach Besuch des Jardin Majorelle*. Der Garten mit vielen tropischen und subtropischen Pflanzen und einer Sammlung von Kakteen befindet sich heute im Besitz von Yves Saint-Laurent.

11. Tag: Marrakesch – Wien
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Wien.

Preis pro Person

ReiseterminDZEZKGZ (10-14 Pers.)Reiseleitung
25.03.-04.04.2020€ 1.990€ 2.380€ 150Prof. Gerhard Atschko