AlgarveAlgarve

Frühling an der Algarve

Portugal zur Mandelblüte

Am Jahresanfang beginnt im sonnenverwöhnten Süden Portugals die Mandelblüte. Es sprießt und blüht an allen Ecken und Enden und die malerische Küste mit ihren maurisch angehauchten Dörfern erwacht zum Leben.

Reiseverlauf

1. Tag: Wien – Faro – Portimão
Linienflug von Wien nach Faro und Transfer nach Portimão – die größte Küstenstadt der Westalgarve – zum Hotel.

2. Tag: Carvoeiro und Lagos
Ortsbummel in Carvoeiro und nach Möglichkeit Besuch der heimischen Weinkooperative, die den Aperitif-Wein Algarseco, dem Sherry ähnlich, erzeugt. Fahrt in den malerischen Ort Ferragudo. Weiter nach Lagos, eine hübsche ummauerte Hafenstadt: Besuch der Igreja de Santo António* mit dem barocken Goldaltar, der als der beste Portugals gilt; Arkaden des ältesten europäischen Sklavenmarktes sowie Palast Heinrichs des Seefahrers. Weiter zur Ponta da Piedade, ins Meer ragende Klippen mit Grotten und Leuchtturm. Zurück nach Portimão.

3. Tag: Von Sagres bis Monte Clérigo
Fahrt an den südwestlichen Zipfel Europas nach Sagres* und zum Felsenkap São Vicente mit dem lichtstärksten Leuchtturm Europas. Entlang der felsigen Atlantikküste nach Carrapateira, dem Ort der Rotalgentaucher. Eventuell Wanderung zur wilden Klippenküste. Über Alfambra nach Aljezur und zum bizarren Strand von Monte Clérigo. Über Lagos zurück zum Hotel.

4. Tag: Bergwelt der Algarve
Ausflug ins hügelige Hinterland, dem Zentrum der Orangenzucht, nach Silves. Die ehemalige maurische Hauptstadt der Algarve wird von der Kathedrale und einer Burg* überragt. Über das manuelinische Cruz de Portugal geht es ins fruchtbare Bergland von Monchique mit Korkeichen-, Pinien- und ÖIbaumkulturen, zum renommierten Thermalbad Caldas de Monchique und zum 902m hohen Gebirgsgipfel. Rückfahrt nach Portimão.

5. Tag: Von Albufeira bis zum Naturpark Ria Formosa
Fahrt zur weißen Klippenkapelle Senhora da Rocha mit Blick auf die rot leuchtende Felsküste. In Albufeira, bekanntester Badeort der Algarve, Bummel zum ehemaligen Fischmarkt. Weiter zu den bunten Sandsteinklippen von Olhos de Água und in die Provinzhauptstadt Faro mit einer ummauerten Altstadt und Kathedrale. Im Naturpark Ria Formosa*, der Watt- und Marschlandschaft mit Sandbänken und Heimat des seltenen Chamäleons, Gelegenheit zum Rundgang durch das Schaugelände. Zurück zum Hotel.

6. Tag: Das Hinterland
Besuch des weißgekalkten Hügeldorfes Alte, Mittelpunkt des Kunsthandwerks, und der typischen Feigen- und Mandelbaumplantagen. Das Städtchen Loulé überrascht mit einer neo-maurischen Markthalle und einem kleinen Kastell im Zentrum. Besuch der Kirche São Lorenco* in Almansil, die als schönste der Algarve gilt, und der römischen Ausgrabungen von Milreu*, den Resten einer riesigen römischen Landvilla. Weiter in das Korkeichengebiet von São Brás und in das Malhão-Bergland Rückfahrt nach Portimão.

7. Tag: Östliche Algarve
Fahrt nach Tavira, einst Zentrum des Thunfischfanges, mit orientalischen Treppengässchen am Stadthügel, Burgruine, römischer Brücke und Miserikordienkirche. Cacela Velha war einst ein Piratennest und ist heute ein Museumsdorf auf einem Hügel über Muschelfeldern gelegen. Zur Mündung des Guadiana und nach Castro Marim mit Salzgärten* und weiter zur Villa Real de Santo António. Zurück nach Portimão.

8. Tag: Portimão – Faro – Wien
Transfer zum Flughafen von Faro und Rückflug nach Wien.

Preis pro Person

ReiseterminDZEZKGZ (10-14 Pers.)Reiseleitung
22.02.-29.02.2020

€ 1.340

€ 1.550

€ 95

Andreas Prowaznik