Chor VirapChor Virap

Armenien und Georgien

Zwischen Ararat und Kaukasus

Die Kaukasusrepubliken Armenien und Georgien liegen zwar geografisch in Vorderasien, kulturell gehören sie jedoch zu Europa. Das Christentum wurde hier schon sehr früh heimisch – im 4. Jahrhundert – und blieb bis zur Gegenwart entscheidender Kulturträger. Die isolierte Lage in der grandiosen Bergwelt führte dazu, dass die zahlreichen prächtigen Kirchen und Klöster des Landes einen eigenständigen Stil entwickelten.

Reiseverlauf

1. Tag: Wien – Jerewan
Spätabends Linienflug von Wien in die armenische Hauptstadt Jerewan, Transfer zum Hotel und kurze Übernachtung.

2. Tag: Jerewan und Etschmiadsin
Erste Stadtbesichtigung in Jerewan mit Platz der Republik, „Radio Eriwan“, Opernhaus und Kaskade. Anschließend Fahrt nach Etschmiadsin, dem religiösen Zentrum Armeniens. Besichtigung der Ruinen der Palastkirche von Swartnotz aus dem 7.Jhdt. und der Kirche der Heiligen Hripsime. Abendessen in einem typisch armenischen Restaurant.

3. Tag: Sonnentempel und Höhlenkloster
Ca. 45-minütige Wanderung durch die „Basaltschlucht von Awan“ nach Garni, auch berühmt für den einzigen im Kaukasus erhaltenen hellenistischen Tempel*. Danach geht es zum Höhlenkloster Geghard*, heute UNESCO-Weltkulturerbe, und Besuch eines Konzertes mit armenischer Kirchenmusik. Einkehr in einer Bäckerei, wo das traditionelle armenische Fladenbrot (Lawasch) hergestellt wird. Zurück in Jerewan Besuch der Genozid-Gedenkstätte Tstitsernakaberd und Führung durch die Handschriftensammlung Matenadaran*. 

4. Tag: Rund um den Ararat
Fahrt durch die Ararat-Ebene zum Kloster Chor Virap* und danach zum schwer zugänglichen Kloster Noravank*. Im warmen roten Sonnenlicht ist es kaum von seiner felsigen Umgebung zu unterscheiden. Mittagessen und Weinverkostung bei einer Bauernfamilie. Entlang der alten Seidenstraße Fahrt über den Selimpass zu einer Karawanserei aus dem 14.Jhdt. und zum größten Hochgebirgssee der Welt. Danach Besichtigung des Sewanklosters*. Durch die „Armenische Schweiz“ geht es in den Kurort Dilidschan.

5. Tag: Armenische Gastfreundschaft
Besuch des Klosterkomplexes von Goshavank* aus dem 12.Jhdt., einem ehemaligen Bildungszentrum. Mittagessen bei einer armenischen Familie mit traditionellen Gerichten. Besuch in der Werkstatt eines Meisters zur Erzeugung armenischer Kreuzsteine (Chatschkar). Entlang der „Klosterstraße“ geht es nach Haghpat. Abendessen und Übernachtung.

6. Tag: Von Armenien nach Georgien
Morgens ca. 1-stündige Wanderung zum Kloster Haghpat*, ein UNESCO-Weltkulturerbe. Nicht weit entfernt steht die Kirche von Achtala*, deren Innenräume vollständig mit Fresken verziert sind. Fahrt bei Sadachlo über die georgische Grenze und abends Ankunft in der Hauptstadt Tiflis. Abendessen in einem typisch georgischen Restaurant.

7. Tag: Tiflis
Stadtbesichtigung – alle interessanten Baudenkmäler sind bequem zu Fuß zu erreichen – mit Metechi-Kirche, Reiterstandbild des Stadtgründers Wachtang Gorgassali, Sioni-Kathedrale und Puppentheater. Über die Friedensbrücke geht es zur Gondelbahn. Auffahrt zur Festung Narikala* mit der Statue Kartlis Deda („Mutter Georgiens“). Mittagessen in einem Restaurant in der Altstadt. Nachmittags Freizeit.

8. Tag: Auf der Georgischen Heerstraße
Zunächst Fahrt nach Mzcheta, der alten Hauptstadt Georgiens, mit der Swetizchoveli-Kathedrale und  der Dschwari-Kirche aus dem 6.Jhdt. Entlang der Heerstraße geht es weiter Richtung Norden zur Wehrkirche von Ananuri oberhalb des Schinwali-Stausees. Nach Gudauri und weiter zum dritthöchsten Berg Georgiens, dem Kasbek. Auffahrt mit Geländewagen zur Gergeti-Kirche. Abendessen und Übernachtung im Raum Kasbek.

9. Tag: Ins Land des Goldenen Vlies
Fahrt nach Gori und weiter zur Höhlenstadt Uphlisziche* mit mehreren Straßen, einem Theater und verschiedenen Palästen. Besuch eines Weingutes und Verkostung der georgischen Weine. Danach geht es in die Provinz Imeretien. Abendessen und Übernachtung in Kutaissi.

10. Tag: Prometheus-Höhle, Gelati und Bordschomi
Besuch des „Höhlenkomplexes von Prometheus“* mit Bootsfahrt und Führung. Danach Besichtigung des Klosters Gelati*. Weiterfahrt in die Kurstadt Bordschomi und Spaziergang durch die Kuranlagen. Abendessen und Übernachtung.

11. Tag: Die Höhlenstadt Wardsia
Highlight des Tages ist der Besuch der Höhlenstadt Wardsia* mit ursprünglich 3.000 Höhlenwohnungen, die in die aufragende Felswand geschlagen wurden. Besuch der Mariä-Himmelfahrtskirche mit farbigen Fresken. Weiterfahrt nach Tiflis. Abendessen in einem Restaurant mit georgischer Folklore.

12. Tag: Tiflis – Wien
Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen und Heimflug über München nach Wien.

Preis pro Person

ReiseterminDZEZKGZ (10-14 Pers.)Reiseleitung
25.09.-06.10.2019€ 1.975€ 2.261€ 110Dr. Andrea Mignon