2020

Die COLUMBUS Gruppe übernimmt einen neuen Standort in Wolfurt und setzt mit der Übernahme des Reisebüros Sonne und Meer, welches seit Jahren eine fixe Größe am Vorarlberger Reisebüromarkt ist, ihre Expansion gen Westen weiter fort.

2019

Columbus erweitert sein Produktportfolio und übernimmt den erfolgreichen Reiseveranstalter Reisethek in Kufstein. In Kooperation mit der Tageszeitung „Die Presse“ bietet die Reisethek für deren Leserschaft erlesene Reisen, mit Fokus auf eine außergewöhnliche Vielfalt an besonderen Reiseerlebnissen, welche ab sofort auch exklusiv in COLUMBUS Reisebüros buchbar sind.

2018

Die Filiale Columbus Liesing zieht um nach Perchtoldsdorf und eröffnet somit einen weiteren Standort in Niederösterreich. Gleichzeitig übernimmt Columbus, nach dem Ruhestand von Frau Renate Macho, die Agenden des in Perchtoldsdorf ansässigen Reisebüros Machos Reisewelt.

2018

7cs Seven Seas Reisen wird Teil der Columbus Firmengruppe und verstärkt ab Januar 2018 das Team im Columbus Stammhaus am Universitätsring. Das Unternehmen 7CS wurde 1996 von Martin Stacherl gegründet und ist spezialisiert auf High-End Leisure Reisen.

2017

Das Unternehmen expandiert nach Tirol - Columbus übernimmt das Schenker Reisebüro in Innsbruck. Die neue Filiale bietet nicht nur vollen Leistungsumfang für Privatkunden, sondern zählt auch zu den kompetentesten Partnern im Bereich der Geschäftsreiseorganisation.

2015

Columbus erweitert sein Filialnetz. Im Inland werden die Standorte in Raaba-Grambach (Graz) und Baden bei Wien eröffnet. Daneben wird die Expansion im Ausland voran getrieben.

2013

Columbus erwirbt die Jetway Reisen Gesellschaft m.b.H. mit Sitz in Linz. Dieses Unternehmen wurde 1990 von Peter Keplinger gegründet und ist Spezialist für die Destinationen Mauritius, Malediven und Seychellen sowie Rundreisen in den USA.

2012
Jubiläumsfest im Wiener Rathaus
Jubiläumsfest im Wiener Rathaus
2012

Die Columbus Reisebürogruppe feiert ihr 80-jähriges Jubiläum im Rahmen eines glanzvollen Festes für Kunden und Mitarbeiter im Wiener Rathaus.

2010
KR Dr. Carl Ludwig Richard und ...
KR Dr. Carl Ludwig Richard und ...
2010
... sein Sohn Mag. Alexander Richard
... sein Sohn Mag. Alexander Richard
2010

KR Dr. Carl Ludwig Richard übergibt die Geschäftsführung des Unternehmens an seinen jüngsten Sohn Mag. Alexander Wenzel Richard. Die Marke "Union Reisen" wird zugunsten der Marke "Columbus Reisen" aufgegeben.

2009

Union Reisen feiert 90-jähriges Bestehen.

2007

Die Columbus Geschäftsreiseabteilung wird in eine eigene Business Travel GmbH eingebracht und ist exklusiver Partner von FCm Travel Solutions in Österreich. Mit zehn Tochterfirmen sowie weltweit mehr als 60 Partnerunternehmen bietet FCm seinen Firmenkunden globale Travel Management Lösungen nach dem Motto „Better travel ideas. Greater savings“.

2000

Die TravelStar Gruppierung wird aus der Taufe gehoben. Auch hier war und ist Columbus federführend mitwirkend. TravelStar stellt eine der größten und somit schlagkräftigsten Reisebürogruppierungen in Österreich dar.

1995
Unser Stammhaus 1995
Unser Stammhaus 1995
1995

"Austrobus Die Reiseprofis" wird in "Columbus Ihr Reisebüro" umbenannt. In den folgenden Jahren wird das Reisebüronetz erheblich ausgeweitet und der Geschäftsreisebereich durch Akquisitionen von Reiseunternehmen in Wien und Linz ausgebaut. Ein weiteres neues Tätigkeitsfeld sind die Organisation von Incentive-Reisen und Eventmanagement.

1990er

Das erfolgreiche Wachstum des Unternehmens zeigt sich durch die Erweiterung des Reisebüro-Filialnetzes. Die Incoming Aktivitäten werden mit den Welcome Touristic Büros in Budapest und Prag, sowie die Akquisition von Imperial Tours in Wien vorangetrieben.

1989

Der Traditionsveranstalter Union Reisen kommt zur Reisebürogruppe.

1987
Union Reisen bei den Pyramiden 1987
Union Reisen bei den Pyramiden 1987
1985
Unser Stammhaus 1985
Unser Stammhaus 1985
1977
Mit Bustours unterwegs 1977
Mit Bustours unterwegs 1977
1973

Die Expansion beginnt, das Filialnetz von Austrobus (später Columbus Ihr Reisebüro) wird erweitert. Mit dem Erwerb des Reisebüros Capri wird auch ein fast zwölfprozentiger Anteil am Fernreisen-Veranstalter Airtour Austria miterworben. Ab den 70er Jahren werden auch einige der bekannten Veranstalter-Produkte aus dem Haus Columbus geschaffen – allen voran „bustours – austria“, der sich mit den Jahren zum beliebtesten Busreiseveranstalter Österreichs entwickelt. Mit Morgenland Reisen wird ein Orient-Spezialist gegründet, mit Jet Tours ein Veranstalter, der Fernflugreisen anbietet.

1972

Die scharfe Konkurrenz am Rundfahrtensektor in Wien führt zu einer Kooperation der konkurrierenden Betriebe. Die „Vienna Sightseeing Tours-Wiener Rundfahrten GesmbH“ wird gegründet; Austrobus ist von Beginn an einer der Hauptgesellschafter.

1969

KR Dkfm. Dr. Ludwig Richard, Gründer der „Dr. Richard Verkehrsbetriebe“, erwirbt die Firma Austrobus. Die Führung von Austrobus liegt von Beginn an in den Händen seines Sohnes, KR Dkfm. Dr. Carl-Ludwig Richard.

1968
Unser Fahrplan 1968
Unser Fahrplan 1968
1965
Lastentransporter 1965
Lastentransporter 1965
1963

Die Familie Richard gründet das erste eigene Reisebüro am Franz-Josefs-Kai 11 in Wien. Die Vollkonzessionierung ist zu diesem Zeitpunkt äußerst schwierig zu erhalten – schließlich beinhaltet sie das Recht zur Ausgabe von Bahn-, Flug- und Schiffstickets, zur Veranstaltung von Auslandsreisen und zur Hotel- und Veranstaltungskartenvermittlung.

1959
Austrobus in Verona
Austrobus in Verona
1958
So reiste man 1958
So reiste man 1958
1957
Unser Stammhaus 1957 innen
Unser Stammhaus 1957 innen
1957
Unser Stammhaus 1957
Unser Stammhaus 1957
1957

Das zentrale Geschäftslokal am Universitätsring 8 wird auf die heutige Größe ausgebaut.

1955
Pan American und Austrobus
Pan American und Austrobus
1953
Unser Stammhaus 1953
Unser Stammhaus 1953
1951
Ein Austrobus 1951
Ein Austrobus 1951
1950

Die Familie Richard beginnt mit dem regelmäßigen Betrieb von Kraftfahrlinien – zunächst in Wien und Niederösterreich, in Folge auch in anderen Bundesländern und im Ausland.

1946

Die Kraftfahrlinie Wien – Oberwart – Güssing – Jennersdorf wird eröffnet und mit umgebauten LKW befahren.

1945

In den frühen Maitagen nimmt Austrobus seine Fahrten mit zwei aus dem Krieg geretteten Fahrzeugen wieder auf. Mit großem Elan nehmen die Mitarbeiter den Wiederaufbau in Angriff. Schon bald blickt Austrobus wieder erfolgreichen und von Wachstum bestimmten Zeiten entgegen. Drei Monate nach dem Ende des Zweiten Weltkrieges und dem Verlust des größten Teiles der Fahrzeuge beginnt Ludwig Richard mit dem Lasten- und Personentransport in Wien und Oberösterreich.

1944
Das Stammhaus 1944
Das Stammhaus 1944
1942

Ludwig Richard III. erwirbt ein Lastentransportunternehmen mit einigen Dreirädern und einer unbeschränkten Lastentransportkonzession. Bald erkannte der Unternehmensgründer , dass der Lastentransport durch übergroße Konkurrenz kaum kostendeckend geführt werden konnte. Daher entschied er sich, den damaligen Gegebenheiten und Möglichkeiten entsprechend, die vorhandenen LKWs auf Personenbeförderung umzubauen und im damaligen mit Personenbeförderung unterversorgten Burgenland Linienverkehrs-Dienste einzurichten.

1939-45

Der Ausbruch des zweiten Weltkrieges beendet diesen ersten Höhenflug von Austrobus. Praktisch alle Fahrzeuge werden eingezogen, der Rundfahrtendienst kommt vollständig zum Erliegen.

1938

Der Aufschwung von Austrobus geht nahezu ungebremst weiter. Die Flotte an modernen Autobussen ist mittlerweile auf 42 Fahrzeuge angewachsen. Zeitgenössische Fotografien belegen den hohen Komfort der Fahrzeuge, die hauptsächlich für Ausflugstouren und Rundfahrten eingesetzt werden.

1937/38

gestaltet das Architekturbüro Kastner-Waage das äußere Erscheinungsbild der heutigen Columbus-Zentrale neu. Die architektonische Gestaltung wird in Bildbänden als positives Beispiel gewürdigt.

1936

Austrobus wird das Recht verliehen, das österreichische Staatswappen zu führen.

1932
Rundfahrten in Wien
Rundfahrten in Wien
1932

Vier Rundfahrtenanbieter (die Firmen Wohlgemuth, Domjan, Bäumel und Krautstofl) vereinigen sich zur Firma „Austrobus“. Das neu gegründete Unternehmen führt hauptsächlich Rundfahrten in Wien und Umgebung durch. Bereits die erste Gesellschafterversammlung findet in der heutigen Zentrale von Columbus Reisen am Universitätsring 8 in Wien statt und gilt als die Geburtsstunde der heutigen Columbus Gruppe.

1931
Graf Zeppelin in Wien
Graf Zeppelin in Wien
1917

Verkauf der „Goldenen Ente“

1911
Reisebus der Firma Kolda
Reisebus der Firma Kolda
1911

Die Firma Kolda wird als ältester Autobusbetrieb der Dr.-Richard-Gruppe gegründet.

1887
Am Anfang war die Ente
Am Anfang war die Ente
1886

Das 1577 erbaute Gebäude wird niedergerissen und 1888 als Hotel von Carl Richard eröffnet.

1864

Wenzel Richard übernimmt die „Goldene Ente“, nachdem die Familie Tauscher kinderlos blieb.

1771

Josef Richard heiratet Franz Tauschers Tochter Theresia. Seitdem ist das Schicksal der Wiener Gastronomen- und Hoteliers-Dynastie Richard auf lange Zeit mit der „Goldenen Ente“ verbunden.

1756

Josef Richard kommt als 16jähriger Wandergeselle von Weißenstein in Schwaben nach Wien und wird Kellner bei seinem späteren Schwiegervater Franz Tauscher in der „Ente“.

1577

Erstmalige urkundliche Erwähnung des Gasthofes „Zur Goldenen Anten“ in Wien 1, Riemergasse 4.